Zum Inhalt springen

Weniger ist mehr

Im Rahmen meiner Überlegungen rund um die Accessibility meines Blogs habe ich mir immer wieder den Aufbau angesehen. Es gibt zwar für [[Serendipity]]/S9y nicht so viele Plugins wie für WordPress und Co, aber noch immer genug um seine Startseite damit (insbesondere in den Seitenleisten) „vollzupflastern“. Hatte ich das früher als Service für meine BesucherInnen gedacht, so denke ich nun, dass weniger eben mehr ist.

Wer sieht sich schon die ganze Seitenleiste (oder sogar zwei) an, ob er/sie ein spezielles Feature entdeckt. Das Hauptaugenmerk eines Blogs liegt immer beim Text. Die Navigation drumherum ist unterstützendes Beiwerk.

Daher habe ich nun ein paar Aufräumarbeiten gemacht, die aber noch nicht zu Ende sind:

  • Ich habe die beiden Seitenleisten auf eine verringert. Da meine Beiträge sowieso länger sind, verlängert das nicht die Seite als solche
  • Eine Plugins, wie die Anzeige früherer Beiträge, sind rausgeflogen. Wer frühere Beiträge sucht, wird sowieso anderweitig im Blog danach suchen oder sich weiterklicken

Als weiteren Schritt werde ich die maximale Breite des Blogs wieder definieren. Denn niemand kann mehr eine Ziele lesen wenn sie sich über 1.000 oder mehr Pixel horizontal über den Bildschirm erstreckt. Dazu muss ich aber noch am CSS und am restlichen Template herumarbeiten bzw. mir ein wenig Unterstützung holen.

Weitere Anmerkungen zur Usabilitymeine Blogs sind natürlich wie immer herzlich Willkommen.

4 Kommentare

  1. Finde ich gut, muss ich auch mal ran. Deinen Gedanken zu den neuesten Artikeln in der Seite kann ich nachvollziehen, bei mir ist diese Ansicht nun auch raus und wird nun durch eine Liste mit Empfehlungen aus meinem Feedreader ersetzt. Das macht mehr Sinn.

  2. Zu guter Letzt – vorerst – die Frage von Perun „Was soll in die Sidebar“ im Rahmen seiner Blog-Parade. Natürlich gibt es auch andere Navigationselemente etc. in einem Blog – aber Perun hat die Frage bewusst auf diesen Bereich reduziert.Was finde ich sinnv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.