Zum Inhalt springen

Wer versteht bloggish? – oder die Benutzbarkeit von Weblogs

Dies ist ein älterer Artikel. Leider sind einige verlinkte Seiten nicht mehr erreichbar. Wenn möglich, findest du einen Link zur archivierten Seiten in der WayBack Machine. Wenn du etwas zu dem Inhalt ergänzen möchtest, schreib mir oder kommentiere diesen Artikel.

Christoph macht sich Gedanken über die BenutzerInnenfreundlichkeit seine Blogs und dürfte damit einen Nerv getroffen haben (naja, immerhin betreibt er das Bandscheiben-Blog) – auch bei mir. Ich habe schon öfters überlegt, ob die meisten meiner LeserInnen überhaupt wissen, dass sie hier in einem Blog gelandet sind. Nicht, dass sie es müssten, aber wissen sie dann auch über die Spezifikas von Blogs bescheid und damit wie man sie überhaupt nutzt. Können alle etwas mit den Begriffen „Kategorien“, „TagClouds“, „Tags“ anfangen und somit nutzen? Wissen alle, dass sie nach einem kurzen Aufriss vielleicht nochmals klicken müssen um den Gesamttext zu lesen? In Christophs Beitrag wird davon einiges nunmehr heiß diskutiert.

Monika hat nunmehr angeregt, beim BarCamp Vienna 2007 darüber zu diskutieren. Diesem Vorschlag schliesse ich mich gerne an und wünsche mir eine Session in dem BloggerInnen und BlogleserInnen darüber diskutieren, Ideen sammeln, wie man Blogs noch benutzerInnenfreundlich macht. Das Stichwort heißt „Usability“. Aber der Begriff – da englisch – schließt wieder einige aus…

Jetzt fehlt mir nur mehr eine spannende Session zum Thema „Barrierefreiheit/Accessibility“.

2 Kommentare

  1. Vor ein paar Tagen schrieb ich über die Idee von Monika beim BarCamp Vienna 2007 eine Session zum Thema Blogs und Usability abzuhalten. Dabei endete ich mit den Worten
    Jetzt fehlt mir nur mehr eine spannende Session zum Thema "Barrierefreiheit/Acc

  2. Rund zwei Wochen vor dem BarCamp Vienna 2007 fasse ich meine eigenen Gründe für die Teilnahme zusammen:Mein erstes BarCamp in Kärnten war eine hochinteressante Erfahrung. Einerseits, dass die BarCamp Idee wirklich funktioniert und andererseits gab es vi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.