Zum Inhalt springen

Facebook – eine kleine Blogschau

Habe ich es früher (also bis voriger Woche) nicht bemerkt oder steigt nun die Anzahl der Berichte über Facebook? Sind die Berichte in "Nur ein Blog" daran schuld? 😉

Wie auch immer, schauen wir uns um.

Robert Basic verweist auf einen Beitrag, der sich die Steigerungsraten von Shoppingapplikationen in Facebook vorgenommen hat. Dabei erwähnt er "nebenbei" auch auf meinen ersten Erfahrungsbericht, danke! exciting commerce brachte mich in einem weiteren Artikel auf die Applikation Stylefeder. Was ist Stylefeeder? Nun ich zitiere aus der Selbstbeschreibung:

Show off the stuff you’re currently shopping for – from clothes to gadgets to furniture to music. Add items you own, like, need or want to create an expression of your personal style…not to mention a wishlist that ensures your Facebook friends know exactly what rocks your boat. StyleFeeder also allows you to keep track of your current faves while shopping online, and suggests things you might like, based on the items you’ve added and rated. Consider us your personal shopper…you’ll never shop alone again!

Kurz gefasst. Man kann seinen Freunden zeigen, was man so eingekauft hat, was man sowieso schon besitzt, eine Wunschliste anlegen. Außerdem schlägt Stylefeeder (keine Ahnung aufgrund welcher Kriterien) weitere Produkte vor, die zu einem passen. Rund 30.000 Menschen haben Stylefeeder installiert und – nach eigenen Angaben – haben heute 1.701 diesen Dienst aktiv genutzt.

Bei "bwl zwei null" geht der Facebook Test in die zweite Runde. Matthias hat die Mitglieder seiner Arbeitsgruppe nun vollständig "überredet" in eine Facebook Gruppe zu wechseln und berichtet recht positiv, insbesondere bezüglich der Art der Kommunikation untereinander. Problematisch erscheint ihm – und auch mir -, dass es keine Möglichkeit gibt die Daten der Gruppe zu exportieren. Will man Facebook verlassen, würde es zusperren, etc. man würde nicht mitnehmen können. Dies wird in Zukunft sicherlich noch öfters thematisiert werden. Denn je professioneller man in einem Social Network arbeitet umso eher will man nicht absolut abhängig vom Diensteanbieter sein.

Golem berichtet über die Bildbearbeitungsapplikation Fotoflexer, die ich gestern ganz eigenständig entdeckt habe 🙂 Der Funktionsumfang ist beeindruckend und lässt manche kleine Fotobearbeitungssoftware für den Desktop hinter sich. Es können dabei Bilder aus dem Facebook Fotoalbum, aus Flickr oder Picase bearbeitet werden. Einen ersten kleinen Versuch (Einbindung einer Gedankenblase mit Beschriftung) könnt ihr in meinem Testalbum betrachten.

2 Kommentare

  1. Lieber Robert, ich muss dich leider enttäuschen: Facebook ist überall auf der Erde schon ganz groß, nur eben nicht im deutschsprachigen Raum. Hier haben nämlich findige Leute das Konzept von FB geklaut und ihr eigenes Netz aufgemacht, das sich StudiVZ nennt. Wie auch immer, die ganze Sache nimmt bereits [url=http://www.blogbar.de/archiv/2006/11/23/studivz-700-stalker-und-der-datenschutz]schaurige Züge[/url] an. Weshalb ich unter „Web 2.0“ (eines meiner Hasswörter) hauptsächlich den Verlust der Privatspäre im Internet verstehe. Und getrost bei Facebook, StudiVZ, mySpace, Xing, openBC und schwarze Karte draußen bleibe.

    • 😉 Soviel Größenwahn habe ich noch nicht entwickelt, dass ich meinem Blog soviel Wirkung zutrauen würde. Die „Geschichten“ rund um StudiVZ verfolge ich selbst mit Interesse.
      Man muss ja bei all den Social Networks nicht mitmachen, aber nichts ist nur schwarz oder weiß. Einige kleine kritischen Nebenbemerkungen habe ich in einem vorigem Artikel über Facebook schon angefügt. Deinen Kommentar nehme ich aber zum Anlass auch dieses Thema in den Focus eines eigenen Artikels zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.