Zum Inhalt springen

Wie ich Serendipity unterstütze(n kann)

Bea hat mich gefragt, wie ich denn meine Lieblings-Blog-Engine Serendipity/S9y unterstütze. Dazu gibt es eine längere Antwort.

Daher eine kleine Liste mit der Aufforderung sich doch einzelne Punkte herauszunehmen, zu adaptieren und selbst umzusetzen – und/oder sie hier per Kommentar zu ergänzen:

  • Über S9y schreiben. Mal erwähne ich ein Update, einen guten Beitrag über S9y in einem anderen Blog, über hilfreiche EntwicklerInnen. Es darf auch mal kritisch sein. S9y gehört nicht glorifiziert aber Mundpropaganda ist wichtig. Man muss kein technisch versierter Mensch sein um über S9y zu schreiben. Auch ein Artikel was einem an einem neuen Style, an einem Plugin gefällt ist hilfreich. Gerade AnfängerInnen suchen nach Artikeln wie andere AnfängerInnen bestimmte Probleme – mögen sie noch so klein gewesen sein – gemeistert haben. Daher keine Scheu, es muss nicht jeder Fachausdruck stimmt – tut es bei mir auch nicht immer 😉
  • Über S9y reden. Zuvorderst steht meinerseits das Angebot eines [[WebPlausch]] zu S9y. Aber auch bei BarCamps und Web Montagen erwähne ich S9y, bringe es ins Gespräch.
  • Ich quäle (ich traue es mich nicht in Anführungszeichen zu setzen 😉 die EntwicklerInnen mit neuen Ideen zu Plugins. Natürlich muss ich es aushalten, wenn ich bei vier von fünf die Rückmeldung bekomme, dass entweder die Ressource fehlt oder es schlicht nicht umsetzbar ist. Aber eine gute Idee – hin und wieder – bringt auch etwas für die Community. Die meisten Plugin-Entwickler freuen sich über konstruktives Feedback und Verbesserungsvorschläge – solange man nicht meint, man hat ein Recht solche einzufordern.
  • Ich bin Betatester von Plugins.
  • Ich schreibe im S9y Forum und beantworte hin und wieder – so gut ich kann – Fragen. Vielen NeueinsteigerInnen geht es wie mir vor zwei Jahren. Bei diesen Fragen habe ich schon etwas Erfahrungsschatz und kann dann auch als Nichttechniker helfen. Das entlastet auch unseren allseits geschätzten Garvin und all die anderen Entwickler beim Support.
  • Ich kommentiere in anderen Blogs Artikel zu S9y. Mal erlaube ich mir etwas richtig zu stellen, eigene Erfahrungen einzubringen oder Hilfestellung zu leisten.
  • Ich führe das Das fragmentarische Quer durch das Web Serendipity/S9y Online Handbuch. Sammelt doch auch etwas – von den 10 besten Plugins, über eine Linkliste zu UmsteigerInnenberichten bis hin zu 20 S9y Blogs mit dem schrägsten Design. Ihr werdet damit kleine Informationsknotenpunkte, die andere als Start für ihre Suche nach Interessantem zu S9y nutzen können. Und je nach Liste kommt ihr natürlich auch in mein Handbuch 😉
Ich möchte damit vermitteln, dass es vollkommen egal ist, ob man NeueinsteigerIn, erfahreneR BenutzerIn oder Entwickler ist. JedeR von uns kann etwas beitragen. Sei es um S9y bekannter zu machen und damit auch mehr EntwicklerInnen anzulocken, sei es dass die Community besser Unterstützung bei Fragen und Problemen erhält.

Viele Menschen haben in Serendipity viel Arbeit hineingesteckt, damit es jetzt die Blogsoftware ist, die sie ist und uns das Werkzeug in die Hand gibt um wunderbare Blogs zu gestalten. Etwas von der Zeit und Energie zurückzugeben in dem man selbst einen kleinen Beitrag leistet ist das, was Open Source Projekte so sympathisch macht.

Und…was sind eure Ideen und Beiträge? Freue mich auf zahlreiche Kommentare und neue Ideen…

6 Kommentare

  1. Recht hast du, nur keine Scheu. Gerade die Serendipity-Community ist eine der angenehmsten, die ich kenne. Ich habe noch nicht erlebt, dass Neulinge nicht ernstgenommen wurden, der Umgangston ist nicht so ruppig wie teilweise anderswo. Außerdem helfen auch die scheinbar einfachsten Fragen zu erkennen, wo S9y vielleicht noch verbessert werden kann.

    • Dieser angenehme Umgangston und die Freundlichkeit zu Neulingen war/ist einer der Gründe für meine Wahl von Serendipity.
      Möge es in einer wachsenden Community so bleiben.

    • Herzlichen Dank, Ralph. Ist hiermit ausgebessert. Nebstbei, die nächste Auflage des Handbuchs wird es in rund 2 Wochen geben.

  2. In meinem ersten Eintrag in diesem Blog habe ich ja angekündigt, als Wechsler von WordPress meine Eindrücke von Serendipity mit euch zu teilen. Nach den ersten paar Tagen mit dieser Blog-Software konnte ich mir ein erstes Bild machen:

    Vorteile

    einfa

  3. Im Jahr 2008 hat Garvin Hicking – einer der Hauptentwickler meiner Lieblings-Blog-Engine – das Buch Serendipity: Individuelle Weblogs für Einsteiger und Profis veröffentlicht. Dieses ist mit seinen über 700 Seiten das Standard- und Nachschlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.