Zum Inhalt springen

Ich muss nicht auf alle Anfragen antworten

Heute habe ich über mein Kontaktformular eine Nachricht von "Kathi" erhalten (inkl. E-Mail Adresse):

hei, bräuchte einen kleinen Rat von einem Blogger und würde mich freuen, wenn du mir kurz ein Mail sendest!! Danke Kathi

Kathi, meinen Rat gebe ich dir über diesen Eintrag. Wenn du eine Frage hast dann frag einfach. Dein Aufwand wird nicht kleiner, da du mir sowieso dein Anliegen schildern musst.

Natürlich kann es sein, dass "Kathi" nur möchte, dass ich antworte und so meine Mailadresse verifizieren kann – also reine Spamabsichten hat – oder sonstwie mir direkt etwas "verkaufen" möchte.

Ja, Kathi, in Zeiten wie diesen wird man auch als netter Blogger etwas vorsichtiger. Solltest du es doch ernst gemeint haben, dann schreib mir einfach nochmals – aber diesmal mit einer konkreten Frage.

4 Kommentare

  1. Eigentlich ist es schade, dass man heute schon so einfache Texte wie den von dir zitierten als Spam einstufen muss… Was waren das noch für Zeiten, wo man Kontaktformulare einfach so online stellen konnte – und fertig.

    Heute nimmt die Überprüfung der Daten beim Erstellen eines solchen Formulars mehr Zeit in Anspruch als das Formular selbst. Anmelden bei Foren, das Nutzen der Suchfunktionen, alles wird mittlerweile mit Captchas oder mit dem Beantworten von Fragen geschützt, um Spammer abzuhalten…

    Persönlich glaube ich, sollte es irgendwann die ultimative „Formel“ zum Loswerden vom Spam geben, dass der Erfinder derselben ziemlich reich werden kann damit.

    • Ja, was waren das für Zeiten. Ich möchte aber nicht ausschliessen, dass die Nachricht ernst gemeint ist. Das man als leidgeprüfter Admin/Blogger/.. halt solche Texte anders interpretiert, daran denken andere oft noch immer nicht.
      Spammer und Co. sind ein leidiges Problem. Wer dafür die Lösung hat, der wäre so oder so berühmt. Aber „Internet abschalten“ gilt natürlich nicht 😉

  2. alp alp

    Wenn „Kathi“ seriös wäre, würde sie ihre Frage gleich stellen und dich auch beim Namen anreden. Ansonsten wäre sie ein extremes PISA-Beispiel und da würde sowieso jede Erklärung vergebene Mühe sein 😉

    • Stimmt natürlich. Andererseits habe ich auch schon erlebt, dass manche einen recht flotten Umgangston pflegen und sich bei so einer Mail nur wenig denken.
      Aber ich gebe zu, dass ich auch eher glaube, dass „Kathi“ nur ein Spam ist. Aber man weiß ja nie so genau…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.