Zum Inhalt springen

Accessibility Blog Parade: Der erste Tag


Mit dem gestrigen Tag startete die Accessibility Blog Parade von MAIN_blog und "Nur ein Blog" liegen hinter uns. Erfreulicherweise gab es schon erste Beiträge und weitere Ankündigungen. Nachfolgend möchte ich diese kurze Revue passieren lassen. Die Reihung stellt keine Wertung dar.
Matthias "YellowLed" schreibt den ersten Beitrag zur Blog Parade: "Accessibility: Moderne Webgestaltung hilft". Darin beschreibt er kurz den Weg der Erstellung des Bulletproof Themes für die Blog Software Serendipity. Die Entwickler hätten dabei zwar kaum – auch mangels Hilfe – auf Fragen der Accessibility gesehen, aber die Basis dieses Templates ist ein standardkonformes HTML und CSS und das ist schon der erste Schritt zur Barrierefreiheit. Matthias ist außerdem derjenige der das Theme für mein Blog erstellt hat und nun mit mir (und mit Tipps und Hilfe von Martin Ladstätter) die entsprechenden Anpassung vornehmen wird. Wie wir im Rahmen der Blog Parade die öffentliche Dokumentation dieser Änderungen posten werden, müssen wir aber noch absprechen. Auf alle Fälle werden wir gerne alle an unserem Lernprozess teilhaben lassen.

Ritchie Pettauer berichtet in seinem datenschmutz Blog über die Blog Parade. Danke, denn jede Bewerbung, Erwähnung ist weiterhin wichtig, damit die Parade bekannter wird. Wir wollen doch die erreichen, die sonst vom Thema Accessibility vielleicht nicht so erreicht werden.

Sinn für Barrierefreiheit möchte der erste Gastautor Jan Eric Hellbusch im MAIN_blog vermitteln. Er erläutert eindringlich die Unterscheidung zwischen barrierefrei, nutzbar und zugänglich. Zitat:

Die Zugänglichkeit eines Webauftritts ist dann gegeben, wenn die Inhalte alle erreichen und verstanden werden können. Allerdings wird die Nutzbarkeit eines Webauftritts erst durch den Nutzer / die Nutzerin beurteilt werden können. Es ist die Nutzbarkeit, die die Barrierefreiheit von der reinen Zugänglichkeit unterscheidet.

Das Werteblog fordert ein Tröten, Trommeln und Texten gegen Barrieren im Internet und bringt dabei eine plakative Zahlenspielerei. Ausgehen das wir bezüglich Barrierefreiheit im Internet bei einer Skala von 0 bis 100 erst bei der Zahl drei stehen ist mit einem in seiner Gesamtheit barrierefreien Internet erst im Jahr 2268 zu rechnen. Ein guter Grund wirklich lautstark dagegen aufzutreten…

Achim Meurer berichtet ebenfalls über die Blog Parade und macht meine Idee nach, was ich ausdrücklich nur begrüßen kann. Nachdem das Blog "soisses.at" seiner Frau eines Relaunches harrt möchte er diesen im Rahmen der Blog Parade durchführen und dabei ebenfalls über seine Bemühungen bezüglich Accessibility und Usability berichten. Ich bin wirklich gespannt. Achim schreibt abschließend:

Daher nehmen wir die Gelegenheit beim Schopf und möchten den Relaunch
begleitend zur Blogparade erarbeiten. Wir hoffen auf eine Menge Anregungen und konstruktiver Kritik. Den Werdegang dieses Projektes werde ich hier veröffentlichen, so dass gerne Jeder Kommentare, Verbesserungen oder Vorschläge einbringen kann.

Also kommentiert, bringt Verbesserungsvorschläge ein. Gemeinsam geht es sicherlich einfacher.

MAIN_blog hat in der Zwischenzeit dann den ersten "Notiz Blog" aufgemacht – ein nettes Wortspiel 🙂 und muss leider unserem Twitterfeed Accessibility ein dickes Minus hinsichtlich Barrierefreiheit geben. Eine Alternative ist in Sicht. Meiner einer hat dann noch seine Sicht von Twitter und Facebook hinzugefügt.

Zum Abschluss hat auch das Webstandard Blog unsere Blog Parade beworben. In diese Richtung ebenfalls ein Danke.

An dieser Stelle auch ein Danke an alle die mir/uns seit unserer Paraden Ankündigung mit Rat und Tat und Engagement zur Seite standen. Die Blog Beiträge sind wichtig. Aber was im Hintergrund schon an Diskussion und Nachdenken entstanden ist halte ich für mindestens ebenso wichtig.

Daher bin ich auf die nächsten Paraden Tage gespannt.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.