Zum Inhalt springen

Einen Link setzen will gelernt sein

Über uns Blogger wird in letzter Zeit immer geklagt (insbesondere unter BloggerInnen selbst), dass wir zuwenig verlinken.

Wer verlinkt, der/die sollte dabei auch auf die Barrierefreiheit des Links achten. Maria Putzhaber hat dazu im Wienfluss Weblog den Artikel „Accessibility Checkliste – Links“ verfasst. Lasst euch vom Umfang nicht abschrecken. Es geht hier eben ins Detail.

Als BloggerIn gibt es ein paar Punkte, an die man bei jedem Artikel denken sollte:

  • Der Linktext selbst sollte für sich selbst aussagekräftig sein. Lies hier ist nicht sehr hilfreich. Mein 10 Fragen – 10 Antworten Artikel schon eher.
  • Wer direkt auf ein Dokument verlinkt, der/die gebe das auch an, wie z.B. „Linktext, PDF“.
  • Wenn das verlinkte Dokument recht groß ist, dann gib auch das an, wie z.B. „Linktext, PDF, 3 MB“.
  • Links sollten als solche erkennbar sein. Wer Links mit Unterstreichung anzeigt sollte „unterstreichen“ dann nicht mehr als Formatierung für normalen Text verwenden. [Ergänzung: Wie Fritz in seinem Kommentar anmerkt ist die Unterstreichung eigentlich nur für Links zu verwenden. Alles andere würde NutzerInnen nur verwirren, da man eben einen Link hinter einem unterstrichenen Text erwartet.]

Ich muss mich natürlich auch selbst an der Nase nehmen. Es gilt diese „kleinen“ Dinge immer wieder einzuüben, bis sie in den eigenen BloggerInnenalltag eingehen.

Wie so oft gilt. Obige Hinweise helfen auch nichtbehinderten NutzerInnen sich besser in einem Blogartikel (insbesondere mit vielen Links) zurecht zu finden.

2 Kommentare

  1. Fritz Fritz

    „Wer Links mit Unterstreichung anzeigt sollte “unterstreichen” dann nicht mehr als Formatierung für normalen Text verwenden.“
    Einspruch Euer Ehren!
    Unterstreichungen sind im Web die default-Auszeichnung für Links. Jeder mit einiger Erfahrung im Web erwartet daher hinter einer unterstrichenen Textpassage einen Link.
    „Normalen“ Text zu unterstreichen ist ein grober Verstoß gegen die Usability, weil er Benutzer in die Irre führt, sie dazu verleitet, auf einen Text zu klicken, in der Erwartung, einen Hyperlink zu öffnen.

    • Ich würde das auch so sehen. Aber eine entsprechende „Norm“/Vorgabe gibt es dazu nicht, oder?

      Habe deine Anmerkung auf alle Fälle in meinen Artikel aufgenommen – da ich inhaltlich voll bei dir bin.

Schreibe einen Kommentar zu Robert Lender Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.