Zum Inhalt springen

Spielt ihr auch schon 2048

Ich finde Spiele dann reizvoll, wenn sie ein einfaches Spielprinzip haben – mit diesem einen aber stundenlang fesseln können.

Oberfläche des Spiels 2048
Mein derzeitiger Höchststand

In Facebook, Twitter,… geistert seit ein paar Tagen „2048“ herum.

Das Spielprinzip ist simpel (siehe auch der Screenshot). Auf einer Spielfläche von 4×4 Feldern erscheint nach jedem Zug auf einem freien Feld ein neuer Stein mit einem Wert von „2“ oder „4“. Mit einem Wisch (oder per Cursor) kann man alle Steine nach links/rechts oder oben bzw. unten verschieben. Haben zwei nebeneinanderliegende Steine denselben Wert, dann bilden sie einen gemeinsamen neuen Stein mit dem addierten Wert.

So kann man einerseits Punkte sammeln und erhält auch Steine mit höheren Werten. Ziel ist es nun einen Stein zu kreieren, der den Wert 2048 (daher der Spielname) hat.

Mein eigener Rekord liegt bei 512. Danach füllt sich die Spielefläche und ich schaffe nur mehr wenig Steine mit gleichem Wert nebeneinander, dann ist die Spielfläche voll und ich probiere es von Neuem.

Das Spiel kann man direkt im Browser spielen. Der dortige Button „Autorun“ zeigt einem gleich mal das Spielprinzip … und frustriert mit einem hohen Highscore 😉

Dag Travner (@travner) hat mich auf eine Seite „What is the optimal algorithm for the game 2048“ hingewiesen. Dort finden sich Codeschnipsel aber auch Tipps für SpielerInnen.

Die Dropboxmacher haben den Code (das Programm ist Open Source) hergenommen und etwas angepasst. „Dropbox 2048“ speichert deine jeweiligen Highscores in der eigenen Dropbox ab.

Highscoresammeln kann man aber auch bei einiger der Apps für iPhone, iPad, Android und Co. Denn die Zahl der 2048 Apps ist schon recht immens.

Ganz speziell ist natürlich die „2048: Doctor Who Edition.

In die englischsprachige Wikipedia hat es 2048 schon geschafft: „2048 (video game)„. Über die Relevanz des Spiels müssen wir aber noch streiten, da die deutschsprachige Wikipedia nichts darüber schreibt 😉

Nachdem Rubiks Zauberwürfel „in drei Sekunden“ von einem Roboter gelöst wurde ist es fein, dass wir nun ein neues Spielzeug haben.

So! Jetzt probiere ich endlich die 1024 zu knacken.

3 Kommentare

  1. Mario Mario

    Hallo Robert,

    ja, das ist mal wieder so ein Spiel das süchtig macht. Ein kleiner Hinweis: der Link für die Dr. Who Edition funktioniert nicht.

  2. Das überrascht mich selbst. Schrieb ich am 23. März Spielt ihr auch schon 2048 – so bin ich Anfang Mai immer noch dabei. Den 2048 Stein habe ich schon öfters erreicht, 4096 ist mir bisher nicht gelungen. Heute erreichte mich eine Mail von Gabriel C

Schreibe einen Kommentar zu Mario Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.